Die REGENA-Therapie

Die kausale Ganzheits-Zell-Regenerations-Therapie für akute und chronische Krankheiten.
Die REGENA-Therapie existiert schon seit mehr als 50 Jahren und hat den Ruf eines besonders wirksamen homöopathischen Heilsystems erworben und wird heute von vielen BioLogisch arbeitenden Therapeuten hoch geschätzt. 
Der Grundsatz lautet: "Die Natur unternimmt nichts, um sich selbst zu schaden. Deshalb ist Krankheit immer ein Heilbestreben des Körpers." (G.C. Stahlkopf, Biologe - Gründer der Regena-Therapie.) 

Meist sind homöopathische Komplex-Mittel nur im Hinblick auf die momentan zu behandelnde Krankheit konzipiert. Die REGENA-Therapie geht dagegen einen Schritt weiter, weil sie systematisch nicht nur die akuten, sondern auch die chronischen und tief liegenden, krankhaften Veränderungen in die Behandlung einbezieht. 
Sie wurde von G.C. Stahlkopf entwickelt und besteht aus einem ausgeklügelten System von Komplex-Mitteln, die zusätzlich zu den homöopathisch bewährten Wirkungen noch spezielle, zellregenerierende Effekte haben. 

Der REGENA-Therapie liegt die Erkenntnis von G. C. Stahlkopf zugrunde, dass alle krankhaften Störungen auf einer Verschlackung bzw. "Vergiftung" des Organismus beruhen, die zur Funktionsstörung oder Schädigung der einzelnen Zellen, Organe und Organsysteme, einschließlich der Psyche, führt. Schuld hieran sind Stress in jeder Form, Umwelt- und Nahrungsgifte, zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung, übertriebene Impfungen, ererbte Krankheitsanlagen und alle Therapien, die lediglich die Krankheitssymptome unterdrücken und die Heilreaktionen blockieren. 

Dementsprechend besteht das Konzept der REGENA-Therapie darin, den Körper einerseits mit natürlich wirkenden Medikamenten von Stoffwechselschlacken und Krankheitsgiften (selbst, wenn sie ererbt sind) nachhaltig zu befreien und andererseits die Zellen so zu regenerieren, dass sie wieder normal funktionieren können. Diese Maßnahmen können natürlich nur Erfolg haben, wenn die bisherigen Schädigungen vermieden werden. Daher wird z.B. großer Wert auf eine gesündere Ernährung und Lebensweise gelegt. 

Bei der Entgiftung des Organismus liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Sanierung und Regeneration der Entgiftungsorgane (vor allem Nieren, Leber/Galle und Darm) sowie der Reinigung von Blut und Lymphe. Denn je "sauberer" Blut, Lymphsystem und Bindegewebe und je leistungsfähiger die Entgiftungsorgane sind, desto besser kann sich der Organismus von seinen schädlichen Schlacken befreien und regenerieren. Dies wird mit dem REGENA-Motto „Öffnen, reinigen, regenerieren“ prägnant beschrieben.

Als kausale Ganzheits-Zell-Regenerations-Therapie wirkt sie lösend, ausleitend und regenerativ auf das gesammte Zell- und Drüsensystem des Körpers. Dies wird erreicht durch die 3-Phasen-Therapie:
 
1. Öffnungsphase:
  • Behandlung aller Vorerkrankungen durch Abbau des toxischen Milieus
  • Anregung der Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane (Leber, Darm, Niere, Lunge, Haut)
  • Auflösen von Verhärtungen der Zellmembran

 

2. Ausscheidungs- /Reinigungsphase:

  • Ausscheidung von krankmachenden Säuren, Giften und Schlacken
  • Entgiftung über das Urogenitalsystem
  • Umfassende Blut- und Lymphentgiftung
  • Sanierung des Bindegewebes und Zwischenzellgewebes
  • Entgiftung aller Organe und deren Zellen
  • Hormondrüsenentgiftung wie Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Prostata usw.

 

3. Zellregenerationphase:

  • Aktivierung und Regeneration des ganzen Zell- und Drüsensystems
  • Regeneration aller Organe wie Leber, Niere, Darm, Schleimmhäute usw.
  • Regeneration der Gefässe und Kapillardurchblutung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Öffnen
Öffnende Wirkstoffe machen die Zellwände durchlässig. Dadurch können die heilenden Substanzen bis in den Zellkern vordringen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Reinigen
Reinigende Wirkstoffe sorgen dafür, dass krankmachende Stoffe über die natürlichen Wege ausgeschieden werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Regenerieren
Regenerierende Wirkstoffe regen die Zellen dazu an, einen vollständig gesunden und vitalen Zustand wieder herzustellen.


Hierfür gibt es eine große Anzahl (mehr als 200) von hochwirksamen und spezifischen Regenaplexen, die nicht nur die Entgiftung, sondern auch die Zellregeneration anregen. Dass dieses therapeutische Konzept keine bloße Theorie ist, zeigen die erstaunlichen Erfolge, die mit den Regenaplexen seit über 50 Jahren erzielt werden. 


Die Besonderheit der REGENA-Therapie besteht weiterhin in einem sehr differenzierten Angebot unterschiedlicher Mittel, die - nach dem Baukastenprinzip - entsprechend der jeweiligen Situation kombiniert werden. Dabei wird nicht nur die momentan im Vordergrund stehende Krankheits-Symptomatik, sondern immer auch ihre tiefere Ursache, das heißt die Vorschädigung durch frühere, unausgeheilte Krankheiten, Zellverschlackung und Insuffizienz der Entgiftungsorgane, mitbehandelt. Diese echte Ganzheitstherapie ist damit zugleich eine wirksame Prophylaxe gegen weitere Erkrankungen!


In der REGENA-Therapie werden normalerweise mehrere Mittel (Regenaplexe) gleichzeitig eingesetzt. Das erscheint auf den ersten Blick vielleicht fragwürdig, und vor allem jene Leser/innen, die an eine Therapie mit homöopathischen Einzelmitteln gewöhnt sind, werden deswegen möglicherweise theoretische Vorbehalte haben. Wenn man sich aber klar macht, wie sehr alle krankhaften Störungen und Reaktionen unseres Körpers miteinander verzahnt sind und dass jede akute Krankheit auf der Basis von bereits bestehenden, untergründigen Belastungen und Störungen entsteht, leuchtet dieses Konzept einer multifaktoriellen Therapie ein. 


Man sagt ja: "Ein gesunder Mensch wird nicht krank". Das bedeutet: eine akute Krankheit ist meist nur die Spitze eines aus Vorschädigungen bestehenden Eisbergs. Man kann ihn an den vielen kleinen Störungen und Schwächen erkennen, die zwar nicht richtig krank machen, aber doch zeigen, dass keine wirkliche Gesundheit besteht. Dass für eine dauerhafte und gründliche Heilung einer bestimmten Krankheit auch alle neben ihr bestehenden krankhaften Belastungen überwunden werden müssen, ist eigentlich selbstverständlich. 


Die REGENA-Therapie berücksichtigt daher neben der vorherrschenden Symptomatik auch den Gesamtzustand des Organismus und behandelt ihn mit maßgeschneiderten Mittel-Kombinationen. Eine solche Therapie ist eine Investition für das ganze Leben, da sich normalerweise mit der Zeit die kleinen Störungen zu deutlichen Beschwerden und diese zu schweren Krankheiten verstärken. Alle nicht richtig ausgeheilten Krankheiten sind Hypotheken für das ganze Leben und wirken sich oft als Zeitbomben aus. Deshalb sollten auch Kinder rechtzeitig mit Regenaplexen behandelt werden.


Ein weiterer, großer Vorteil der REGENA-Therapie ist die Möglichkeit, auch bei eventueller schulmedizinischer Therapie (die leider meist nur die Heilreaktionen blockiert und die krankhaften Symptome unterdrückt) mit zusätzlich gegebenen Regenaplexen die Chancen auf echte Heilung wesentlich erhöhen zu können.