Die 6 wichtigsten Basisschritte zur Gesundheit:

1. Eine gesunde Ernährung

2. Säure-Basen-Haushalt

3. Entgiften und Ausleiten

4. Sanierung der Darmflora

5. Konstitutionsstärkung

6. Psychische und emotionale Gesundheit, Stressreduktion


Es empfiehlt sich schon vor dem erscheinen von Krankheitssymptomen präventiv aktiv zu werden. Mit der BioLogischen Medizin gibt es verschiedene Methoden und Schritte zur präventiven Gesundheitserhaltung.

Für ein langes, gesundes Leben ist es wichtig, die eigene Balance zu finden und Mass zu halten. Dazu gehören eine ausgewogene und vitalisiernde Ernährung, ausreichend Bewegung und regelmässig Entspannungs- und Ruhephasen.


Auf den Punkt gebracht:

  • Gesund Essen mit Genuss
  • Entspannen mit Tiefenatmung
  • Bewegung mit Freude


Also nichts wie raus aus dem Bürostuhl oder Fernsehsessel, steigen Sie auf Ihr Fahrrad, joggen Sie, gehen Sie Schwimmen, spielen Sie Tennis, machen Sie mit Ihrem Partner einen Tanzkurs......



1. Schritt: Die Ernährung


Dr.Jacobs Weg zur Stoffwechsel- und Gewichtsoptimierung

Nahrung ist nicht nur die Zufuhr von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitalstoffe damit unsere Körpersysteme gut funktionieren. Machen Sie es sich bewusst, dass letztendlich Ihr ganzer Körper und alle Organe aus 100% umgewandelter Nahrung bestehen! Daher entscheidet die Ernährung unweigerlich über unsere Lebenskraft und Gesundheit.


Wie Hippokrates schon sagte: "Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!"

Oder aus der chinesischen Medizin: "Eine Krankheit kann viele Väter haben, aber sie hat nur eine Mutter; eine ungesunde Ernährung".

Oder auch mal so: "Meist sorgen Messer und Gabel dafür, das Mann/Frau den Löffel früher abgibt"!


Der Dr. Jacobs Ernährungsplan berücksichtigt die wissenschaftlich belegten gesündesten Ernährungskonzepte. Somit stehen uns die effektivsten Maßnahmen zur Prävention und Therapie von Zivilisationserkrankungen zur Verfügung. Der Ernährungsplan beinhaltet auch ein epigenetisches ernährungswissenschaftliches Konzept um den Energiestoffwechsel wieder zu normalisieren. 


Für die Gesundheit gibt es drei einfache Ernährungsregeln:

  • Trinke täglich 2 Liter Wasser, Grün- oder Kräutertee.
  • Iss dich satt mit gering verarbeiteter, vielseitiger, verträglicher Pflanzenkost und meide möglichst tierische Lebensmittel, Zucker und Weizenmehl Produkte.
  • Wähle Lebensmittel mit niedriger Kalorien- und hoher Vitalstoffdichte sowie wenig Salz und viel Kalium.


"Dr. Jacobs Ernährungsplan" zum Runterladen, oder als Broschüre bei mir in der Praxis.



2. Schritt: Säure-Basen-Haushalt


Die heute praktizierte westliche Ernährungsweise, sowie Dauerstress und Bewegungsmangel verursachen eine chronische latente Übersäuerung mit vielfältigen gesundheitlichen Störungen.


In unserem Stoffwechsel stehen Säuren und Basen in einem ständigen Fliessgleichgewicht. Mit jedem Ausatmen entledigen wir uns über Kohlendioxid von Säure. Durch unseren biologischen Tagesrhythmus (cirkadiane Rhythmik) und durch die Mahlzeiten entstehen im Körper "Basenfluten" und "Basenebben", die man sich wie Gezeiten am Meer vorstellen kann: Nachts herrscht "Basenebbe" und der Körper scheidet Säuren aus. Deshalb ist der Urin morgens meist sauer. Nach jeder Hauptmahlzeit wird der Organismus von einer Basenflut überschwemmt, die normalerweise bis ins Bindegewebe dringt und dort eine Reinigung von Säuren bewirkt. Auch moderat körperliche Betätigung hält den Säuren-Basen-Haushalt im Fluss.


Fallen im Organismus mehr Säuren an als über Leber (als Hauptentsäuerungsorgan!), Lunge, Nieren und Haut ausgeschieden werden können, lagern sich diese im Bindegewebe ab und verschlacken dieses. Bei anhaltender Säurebelastung erschöpfen sich schließlich die Pufferreserven. Für das Basenfluten stehen zu wenige basische Substanzen zur Verfügung - der Säure-Basen-Haushalt erstarrt.


Ein gute Methode um die Übersäuerung zu testen, ist die Messung des Urin-ph-Wertes mehrmals am Tag über 3 bis 6 Tage. Sie erhalten bei mir in der Praxis die Urin-pH-Messstreifen mit genauer Anleitung zur korrekten Durchführung und Auswertung.


Die wichtigsten Schritte um Ihren Körper zu entsäuern sind die Einnahme von citratreichem Basenpulver, eine Ernährungsumstellung auf vollwertige pflanzlicher Kost und die Reduktion des Salzkonsums. Auch die Aktivierung des Leber-Gallesystems und der Nieren als Reinigungs- und Entgiftungsorgane sind für die Säureausleitung von grosser Wichtigkeit. 


Für mehr Informationen zum Säure-Basen-Haushalt und Natrium-Kalium Verhältnis:

Hier "Säuren-Basen-Haushalt"



3. Schritt: Entgiften und Ausleiten


Durch alle Arten von schädlichen Umwelteinflüssen (Giftstoffe, Zusatzstoffe und Chemikalien in Medikamenten, der Luft, Wasser, Kleider, Waschmittel, Lebensmittel usw.) und chronischer Stress  wird heutzutage Ihr Körpersystem stark Belastet.

Mit der BioLogischen Medizin stehen uns eine ganze Reihe an spezifischen Ausleitungs- und Entgiftungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Eine der besten und bewährten Entgiftungsmöglichkeiten für endogene und exogene Schadstoffe ist die "REGENA-Therapie" oder auch das "Phönix Entgiftungskonzept". Das sind vier spagyrische Originalpräparate, die nach einem speziellen Einnahmeplan über 45 Tage eingenommen werden sollten. Diese aktivieren einerseits die Leber und Gallessystem, dann die Niere, das Lymph- und Immunsystem, und ein weiteres Mittel ist speziell um das Nervensystem, Fettgewebe und Haut zu entgiften.



4. Schritt: Sanierung der Darmflora

(siehe das Buch von Giulia Enders, "Darm mit Charme")


Bewährt hat sich bei mir in der Praxis die unten stehenden Mittel über mehrere Monate:

  • Huminsäure oder Zeolith (binden Schadstoffe aller Art, regulieren die Darmschleimhaut, antientzündlich, aktivieren das Immunsystem
  • RegEnergetikum (Milchsäure-Präbiotikum, stärkt das Darmmilieu und aktiviert den Leberstoffwechsel)
  • Probiotika (enthalten gesundheitsfördernde lebende Bakterienkulturen, die die bestehende Darmflora ergänzt und krank machende Keime verdrängt)
  • L-Glutamin (regeneriert und entgiftet die Darmschleimhaut)
  • Leberanregende Heilmittel wie "Bitterstern".


Der Darm

Das grösste Organ des Menschen ist der Darm. Er ist rund 8 Meter lang und besitzt dank seiner unzähligen Falten, Windungen und Darmzotten eine erstaunliche Oberfläche von 400 bis 500 m2!


Die Darmflora

Der Dünn- und Dickdarm ist von zahlreichen Bakterienstämmen besiedelt, der sogenannten Darmflora. Bei einem erwachsenen Menschen wird die Besiedlung auf 60 bis 100 Billionen Bakterien und ca. 500 verschiedene Arten geschätzt. Die Darmflora erfüllt für den Menschen vitale Funktionen:

  • Regulation des Immunsystems
  • Verwertung von Vitaminen
  • Verdauung und Verwertung von Nahrungsbestandteilen
  • Anregung der Darmbewegung (Peristaltik)
  • Grosse Beteiligung an der Bildung der "Glückshormone" Seretonin und Dopamin
  • Ausleiten von Schlacken und Schadstoffen
  • usw.  


Störung der Darmflora

Das gesunde Gleichgewicht der Darmflora kann durch zahlreiche Faktoren empfindlich gestört werden:

  • Einnahme von bestimmten Arzneimitteln wie Antibiotika, Cortison, Abführmittel
  • Ungesunde Ernährung, Fast Food, Fertiggerichte, Lebensmittel arm an Ballaststoffen
  • Stress, Rauchen und erhöhter Alkoholkonsum
  • Schadstoffe aus der Umwelt
  • Infektionen auf Reisen im Ausland
  • usw.


Ist das Gleichgewicht gestört und die Darmflora ist nicht mehr voll funktionsfähig, dann fühlen wir uns schlapp und müde, sind anfälliger für Infektionen (grippale Infekte, chronische Bronchitis, etc.) und leiden unter Magen-Darmerkrankungen wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl und kolikartige Schmerzen. Aber auch gehäuftes Auftreten von Allergien, Pilzinfektionen und alle Arten von Hautkrankheiten können die Folge sein.

Letztendlich leiden aber alle Organe unter einer gestörten Darmflora und somit beginnt jegliche Erkrankung mit dem Darm; ob es nun Migräne, Übersäuerung, Nierensteine, Schilddrüsenerkrankungen oder Gelenkschmerzen sind.


Die Darmsanierung

Das Ziel einer Darmsanierung ist einerseits die Reinigung der Darmschleimhäute und das Ausleiten von Schadstoffen, andererseits soll die Darmflora regeneriert und wiederaufgebaut werden. Die Darmsanierung kann zur Therapie und zur Unterstützung von verordneten Therapiemassnahmen durchgeführt werden. Dem gesunden Menschen dient die regel-mässige Darmsanierung zur Gesundheitsvorsorge und zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefinden.


Eine Darmsanierung sollte in Betracht gezogen werden:

  • nach Antibiotikatherapien
  • nach Magen-Darmerkrankungen (z.B. Durchfall, Norovirus)
  • bei Ernährungsumstellung
  • als Begleittherapie bei chronischen Darmerkrankungen (Crohn, Colitis, Zöliakie)
  • bei Allergien (z.B. Heuschnupfen, Tierhaar- und Hausstauballergien)
  • bei unausgewogener Ernährung, erhöhtem Alkoholkonsum, Rauchen
  • bei Stress, chronischer Müdigkeit
  • bei erhöhter Infektanfälligkeit (z.B. wiederkehrende Erkrankungen der oberen Atemwege).
  • Und eben Grundsätzlich bei allen Beschwerden als eine der Basisschritte zur Gesundheit!



5. Schritt: Die Konstitutionsstärkung


Wenn Sie die 4 Basis-Schritte zur Gesundheit (Ernährungsumstellung, Säuren-Basen-Balance, Darmsanierung und Entgiftung) erreicht haben, ist eine Stärkung Ihrer Grundkonstitution ein weiterer sinnvoller Schritt. 

Jeder Mensch hat genetische und erworbene Stärken und Schwächen. Ich empfehle hier die klassischen Homöopathie mit Hochpotenzen um Ihr bestmögliches Potential an körperlichen und seelisch/geistiger Gesundheit zu erreichen.

Es ist mir keine Therapie bekannt, die solch tiefgreifende Veränderungen in Richtung Gesundheit herbeiführen kann wie die Homöopathie. Wenn wir mit homöopathischen Hochpotenzen arbeiten, arbeiten wir nicht mehr mit Substanzen, sondern mit Informationen die in den Globulis gespeichert ist. Diese Informationen kann Ihr Körper "lesen" und so die korrigierenden, ausgleichenden und stärkenden inneren Heilkräfte aktivieren.



6. Schritt: Psychische und emotionelle Gesundheit


Das Ziel ist: Glücklich, Dankbar und seelisch Ausgeglichen zu sein.

Auch hier kann ich Ihnen wieder eine ganze Reihe an individuellen Therapiemöglichkeiten anbieten, um dies zu erreichen: 

  • Die Sedona-Methode
  • Psychographie
  • Typgerechtes lösungsorientiertses Coaching für neue Ideen - Einsichten und Handlungsmöglichkeiten 
  • Cranio-Sacral-Therapie mit prozessorientierter Gesprächsbegleitung 
  • HerzIntelligenz-Methode (HeartMath®), 
  • The Reconnection & Reconnective Healing 
  • Advaita-Konzepte





Weitere Tipps zur Vorsorge:


  • Zur spezifischen Prävention teste ich mit der Kinesiologie-Methode die für Ihre Gesundheit effizientesten Heilmittel und                               Nahrungsergänzungen aus. Eine Kurmässige einnahmen über Wochen und Monate ist zu empfehlen.
  • Um den Blutdruck und Cholesterin zu senken, täglich Aaroniasaft.
  • Eine weitere Entgiftungsmöglichkeit; Chlorella-Süsswasseralgen, diese Binden ausgezeichnet Chemikalien und Schwermetalle.              Eventuell zusätzlich Bärlauch (löst toxischen Stoffe aus dem Bindegewebe) und Koriander (löst toxischen Stoffe intrazellulär aus den      Nieren und dem Nervensystem bzw. Gehirn).
  • Um Ihr Gefässsystem zu reinigen, vor Entzündungen zu schützen und so Arteriosklerose zu vermeiden, Granatapfel-Elixier und das        tibetische Heilmittel Padma 28 / Padmed Circosan.
  • Um die Leber und Verdauung anzuregen, öfters mal Kräuter-Bitterstoffe zuführen, zum Beispiel "Bitterstern" von Laetitia GmbH                oder Taraxacum comp. von Ceres.
  • Regelmässig Omega 3 Öle einnehmen, zum Beispiel Krillöl Kapseln oder vegetarisches Omega 3 mit dem Superfood Chia-Samen,        oder auch Leinöl oder Hanföl. Diese gesunden Fette sorgen für ein gut funktionierendes Gehirn, verbessert die hormonelle                        Situation, beugen Krebs vor, usw.
  • Zur Immunstimmulierung und Erkältungsprophylaxe; Die Spenglersan Tropfen "Virus Influencae A comp. D13"
  • Falls Sie Ihre akuten Beschwerden (wie Erkältungen, Husten, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, usw.) selber behandeln               möchten, empfehle ich Ihnen eine homöopathische Hausapotheke, am besten in C 30 Potenzen. (Zum Beispiel die Omida                     Hausapotheke mit 32 Heilmittel in C 30, und das dazugehörende Büchlein "Homöopathische Selbstbehandlung in Akutfällen" von              H.Grollmann und U.Maurer. In guten Apotheken oder Drogerien erhältlich)



Weitere allgemeine Informationen:


- Essen Sie so wenig wie möglich oder keine Weizenprodukte. Hier mehren sich die wissen-schaftliche Hinweise auf fatale gesundheitsschädliche Auswirkungen für den Menschen.

Für Wissbegierige; zu dem Thema "Weizen" gibt es inzwischen unzählige Bücher die die Gesundheitsschädlichkeit beleuchten und belegen. (z.B. das Buch "Die Weizenwampe" von Dr. William Davis)

Essen Sie stattdessen Ur-Dinkel, Roggen, Quinoa, Amaranth, usw.



- Was Ihnen vielleicht noch nicht so bekannt ist; Lebensmittel bestehen nicht nur aus Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette! Ja auch nicht nur aus "wertvollen" Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente, was inzwischen zu einem Multimillionenmarkt verkommen ist! Sicher, diese Substanzen braucht Ihr Körper auch um Gesund zu bleiben. 

Aber was VIEL WICHTIGER ist, LEBENSMITTEL sollten LEBENDIG sein!

Nur weil es noch keine wissenschaftlich anerkannten Apparaturen gibt, die diese "Lebensenergie" Messen können, heißt es nicht, dass es diese Lebensenergie nicht gibt. Sehen Sie, wenn Sie eines Tages das Zeitliche segnen werden, dann sind auch noch alle diese Substanzen (Eiweisse-Kohlenhydrate-Fette-Vitamine-Mineralien-Spurenelemente usw.) in Ihrem Körper vorhanden, und trotzdem sind Sie dann nicht mehr lebendig!

Somit dürfte klar sein, das diese "Lebensenergie" das entscheidende "Element" ist, um uns gesund und vital zu halten. Essen Sie also Lebensmittel die so frisch und lebendig wie möglich sind und die BIO-Qualität haben, zum Beispiel auf dem Dorfmarkt oder direkt beim Bauer!



- Das mit dem Trinkwasser ist ein leidiges Thema. Unsere Modernen Kläranlagen bekommen höchstens 30% der klein-molekularen giftigen Stoffe aus dem Abwasser. Das heißt zum Beispiel, das 70% der Medikamente die Sie Einnehmen bzw. wieder Ausscheiden, bleiben im Trinkwasser das andere wieder trinken dürfen!

70% der giftigen Substanzen aus Waschmittel, neue gekauften Kleider die Sie waschen, Kosmetika, giftige Haarfärbemittel, Industrieabfälle usw. die ins Abwasser fließen bleiben im Trinkwasser!

Das Hauptanliegen der Trinkwasserversorgung ist die Keimfreiheit der Wassers, diese Methoden töten zwar die Keime in Wasser, sind aber auch gesundheitlich problematisch!

Trinkwasser aus PET-Flaschen zu trinken ist auch ein ökologische-ökonomischer Schwachsinn und Plastik (vor allem die Plastikweichmacher und Bisphenol-A) wird zusehends zu einem gigantischen gesundheitlichen Problem, da Plastik nicht verrottet und somit Flora und Fauna weltweit empfindlich belastet und so früher oder später in unseren Körper gelangt, mit massiven gesundheitsschädlichen Folgen. (Siehe den Film: Plastik-Planet!)



- Eine Kinderärztin in Berlin hat 2009 bei über 100 Kindern im alter von 3 bis 6 Jahren, aus allen sozialen Schichten, das Blut auf toxische Substanzen (das heisst, auf toxische Substanzen die per Gesetz eigentlich in der EU verboten sind!) im Speziallabor untersuchen lassen. Das erschreckende Ergebnis war, dass bei JEDEM Kind im Blut diverse verbotene giftige Substanzen gefunden werden konnten!

Dazu muss man wissen, dass die meisten toxischen Substanzen sich im Bindegewebe und im Fettgewebe ablagern, und somit ist nur ein ganz kleiner Teil der giftigen Substanzen im fliessenden Blut zu finden! Die giftigen Substanzen kommen oft über günstig gekaufte Kleider (Hautkontakt), Schnuller und Plastik-Geschirr, aus Trinkwasser, Luftverschmutzung und vor allem über Spielzeuge in die Körper der Kinder.

Es klingt vielleicht etwas hart, aber machen Sie sich klar, spätestens wenn wir 6 Jahre alt sind, haben wir soviel toxische Substanzen in unserem Körper, das wenn wir sterben, eigentlich als Sondermüll entsorgt werden sollten!